Veranstaltungen / Aktuelles / Mitteilungen

Aktuelles

Jubiläumsfeier: 10 Jahre OdA G ZH

Am 7. September feierte die OdA G ZH in der Samsung Hall in Dübendorf mit rund 300 Gästen ihr zehnjähriges Bestehen. Diese Gelegenheit wurde genutzt, um auf die Aufbauphase der OdA G ZH zurück zu schauen und Meilensteine revue passieren zu lassen.

In den letzten 10 Jahren hat sich in der Berufsbildung viel verändert. Die OdA G ZH musste sich den neuen Herausforderungen stellen und ist dabei sehr schnell gewachsen, manchmal schneller als ihr lieb war.   

Zu den Herausforderungen gehörten zum Beispiel die Integration der ÜK FaGe in die OdA G ZH, welche vor der Gründung vom VZK durchgeführt wurden sowie die Übernahme der Trägerschaft der Höheren Fachschule Z-INA. Die Integration der Kommission Nachwuchswerbung, die mit pulsberufe.ch um die Gunst der Jungen wirbt, war ebenfalls eine Aufgabe, die in kürzester Zeit umgesetzt wurde.

Vor 10 Jahren wurde für das Jahr 2008 ein Budget mit einem Aufwand von Fr. 320'000 verabschiedet. Heute im Jahr 2017 verwaltet die OdA G ZH ein Budget mit einem Aufwand von Fr. 9 Mio. Die OdA G ZH ist also von einer beschaulichen Organisation zu einem veritablen KMU gewachsen.

Mit einem vielseitigen Rahmenprogramm bedankten sich die OdA G ZH bei verschiedenen Vertretern aus der Gesundheitsbranche, Partnern, Mitarbeitenden sowie ehemaligen Mitarbeitenden die beim Aufbau der OdA G ZH aktiv mitwirkten.

Festreden wurden von Lukas S. Furler, Präsident der OdA G ZH, Thomas Heiniger, Regierungsrat und Gesundheitsdirektor des Kantons Zürich sowie Heidi Berger, Geschäftsführerin der OdA G ZH gehalten.

Sieben Lernende der FaGe- und AGS-Ausbildung bereicherten die Feier mit einer gelungenen Theateraufführung. Bei der Erarbeitung des Stücks wurde Wert darauf gelegt, dass die Lernenden Gelegenheit erhielten, den Inhalt gemeinsam mit der Theaterpädagogin Dunja Tonnemacher zu entwickeln. Es ging darum, aufzuzeigen, was die Lernenden in ihrem Alltag als Pflegende denken, erleben, empfinden und was ihnen Sorgen bereitet. Dabei durften sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. In den Vorproben wurden Stichworte gesammelt wie Erfolg, Herausforderung, Ausraster, Prüfungen, Müdigkeit, Freundschaft, Verliebtheit, Schichtwechsel, Mobbing, Angst und Tod. Daraus entstand dann das von Dunja Tonnemacher geschriebene Stück, was von den Laienschauspielern sehr gut umgesetzt wurde.

Stefan Büsser brachte das Publikum mit seinem Programm "Lachen ist die beste Medizin" wahrhaftig zum Lachen. Er lebt seit frühster Kindheit mit der Stoffwechselkrankheit Zystische Fibrose. Von dieser Krankheit her kennt er die Welt der Medizin und Spitäler aus eigener Erfahrung. In seinem Programm machte er sein gesundheitliches Handicap zum Kapital. Er nahm die Zuschauer mit auf eine witzige Reise durch die Welt der Medizin.

Das Programm wurde zudem umrahmt mit musikalischen Einlagen der Jungpianistin Stefanie Hegewald. Und Laure Stammbach, Leiterin AGS der OdA G ZH führte als Moderatorin sehr professionell durch den Anlass.

Zürcher FaGe treten zum Wettkampf an

Bereits zum dritten Mal heisst es mitfiebern an den kantonalen Berufsmeisterschaften Fachfrauen und -männer Gesundheit. Vom 21. bis 24. November 2017 treten 13 Kandidatinnen und Kandidaten an der Berufsmesse in Zürich im Wettkampf um den kantonalen FaGe-Meistertitel an.

An Simulationspatienten demonstrieren sie während maximal 75 Minuten Aufgaben aus dem FaGe-Berufsalltag und werden dabei von einem Expertenteam beurteilt. Eine besondere Herausforderung wird neben den Abrufen der gelernten Kompetenzen auch das konzentrierte Arbeiten vor zahlreichen Zuschauern sein. Zudem sind spezielle Fähigkeiten wie Kommunikations- und Einfühlungsvermögen sowie Arbeitsorganisation gefordert.

Die drei besten FaGe des Kantons Zürich erhalten das Ticket für die Teilnahmean den Swiss Skills (Schweizer Berufsmeisterschaften) 2018 in Bern. Gemeinsam mit Berufskolleginnen und -kollegen aus den anderen Kantonen werden die Zürcher FaGe dort um den Schweizermeistertitel kämpfen.

Kommen Sie vorbei und drücken Sie den Kandidatinnen und Kandidaten bei der Vorausscheidung die Daumen.
Den Wettkampfablauf finden Sie unten im PdF

Wir sind dabei

V.l.n.r. hintere Reihe: Dominique Läderach, Spital Zollikerberg; Mabel Reust, Universitätsklinik Balgrist; Adis Dilji, Klinik Im Park Hirslanden AG; Noemi Weiss, Spital Zollikerberg; Shannon Marty, Pflegezentrum Rotacher; Livia Scheiwiller, Kinderspital Zürich; Ardita Kamaj, Alterszentrum Hottingen & Rehalp; Mina Miljkovic, Alterszentrum Hottingen & Rehalp

V.l.n.r. vordere Reihe: Kayleigh Biewenga, Klinik Im Park Hirslanden AG; Abitha Anandakumar, Klinik Im Park Hirslanden AG; Anjana Pulver, RegioSpitex Limmattal; Pascale Kurt, KZU Embrach

Auf dem Bild fehlt Edona Mehmeti, Residenz Neumünsterpark

 

 

FaGe Lehrabschlüsse 2017

Wir gratulieren zu den Bestnoten.

1. Rang mit der Note 5.6
Bär Vanessa, GZO AG Spital Wetzikon
Eggler Nadja, Stadtspital Waid
Hotz Rebekka, See-Spital Horgen
Müller Lorena, Frohmatt
Rüttimann Michèle, Pflegezentrum Käferberg
Valzano Patricia, Stadtspital Waid
Walker Jacqueline, UniversitätsSpital Zürich
 
2. Rang mit der Note 5.5
Abrantes Abreu Manuela Carina, Seniorenzentrum Wiesengrund
Apro Anita, Alterszentrum Lanzeln
Borbach Samira, Kinderspital Zürich
Brandenberger Dominique, Hom'Care
Brunner Anika, Spital Uster
Dietrich Salome, Kantonsspital Winterthur
Egloff Cornelia, Alterszentrum Sydefädeli
Khemani Jessica, Universitätsklinik Balgrist
Leutert Anita, Spital Affoltern
Rilak Andela, Pflegezentrum Käferberg
Schäffer Melanie Anina, Spital Bülach AG
Schärer Carmen Victoria, Stadtspital Triemli Zürich
Zürcher Daniela, Pflege Eulachtal
 
3. Rang mit der Note 5.4
Arnold Giuliana, Stadt Winterthur / Alter + Pflege
Barros da Costa Jennifer, Stadtspital Waid
Baur Olivia, Zentrum Sunnegarte AG
Berlincourt Mélanie Aline, Spital Affoltern
Delachaux Cécile, Rehabilitationszentrum
Etter Fabienne, Alterswohnheim Am Wildbach
Haiss Mira, Spital & Pflegezentrum
Hegetschweiler Tanja, Stadtspital Triemli Zürich
Kundert Eva, See-Spital Horgen
Membrez Eliane, GZO AG Spital Wetzikon
Müller Nina Laura, UniversitätsSpital Zürich
Perret Leonie, Spital Affoltern
Plüss Eva, See-Spital Horgen
Reichelmair Natascha, Spitex Uster
Sager Laura, UniversitätsSpital Zürich
Somary Yasmin Helena, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich
Tanner Katja, Kantonsspital Winterthur
Würsten Anna-Chiara, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich

 

AGS Lehrabschlussfeier 2017

Die Organisationen der Arbeitswelt Gesundheit und Soziales (OdA G ZH / OdA S) feierten am Mittwoch, 12. Juli 2017 im Kongresshaus Zürich die Lehrabschlussfeier von 132 Assistentinnen und Assistenten Gesundheit und Soziales (AGS). Alle Absolventinnen und Absolventen des Kantons Zürich wurden zu ihrem erreichten Ziel persönlich geehrt und durften stolz das eidgenössische Berufsattest Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA in Empfang nehmen. Wir wünschen ihnen für ihre private sowie berufliche Zukunft alles Gute und viel Freude in ihrer Arbeit.

Wir gratulieren zu den Bestnoten

Zusammenfassung ePak-Schulung

Die Einführungsveranstaltungen zum ePak sind abgeschlossen. Insgesamt haben 140 Bildungsverantwortliche, Bereich FaGe, aus dem Kanton Zürich teilgenommen.

In der beigelegten PDF-Präsentation finden Sie alle relevanten Informationen und Anleitungshinweise zum Umgang mit ePak.

Ab der KW 34 können Sie aktiv mit dem ePak arbeiten.

 

Willkommen auf dem Blog von puls-berufe.ch

Was erlebt und beschäftigt eine FaGe in ihrer Ausbildung? Welche Karrieremöglichkeiten sind im Gesundheitswesen möglich? Wie erleben Pflegefachpersonen die Arbeit in multikulturellen Teams?

Im Blog von puls-berufe.ch finden Sie Beiträge rund um den Gesundheitsberuf. Entdecken Sie spannende Geschichten aus der Arbeit in der Pflege und erfahren Sie alles über die wichtigsten Themen im Berufsalltag in der Gesundheitsbranche.

Gesucht: Stimmen aus den Betrieben
Damit der Blog die Berufsrealität wiederspiegelt, benötigen wir viele Stimmen und Meinungen aus den Betrieben. Sind Sie bereit, uns 1-2 Mal pro Jahr in einem kurzen schriftlichen Interview Ihre Ansichten und Erfahrungen zu verschiedenen Themen weiterzugeben? Oder hätten Sie sogar Lust, als Blogger für puls-berufe.ch zu schreiben? Dann melden Sie sich jetzt!

Angesprochen sind Mitarbeitende aus allen Gesundheitsinstitutionen (Spital, Langzeitpflege, Spitex, Psychiatrie und Kinderspital) und auch aus den verschiedensten Ausbildungsstufen (Führungskräfte, Personen in Ausbildung, langjährige Mitarbeiter, Quereinsteiger, Ausbildner etc.).

Bei Fragen steht Ihnen Natalie Rahm unter der Tel-Nr. 044 306 88 16 oder via E-Mail natalie.rahm@oda-g-zh.ch gerne zur Verfügung. Detaillierte Informationen finden Sie unten.

Puls-berufe.ch zum Anfassen nah

Vom 22. – 26. November 2016 bot die Berufsmesse Zürich spannende Einblicke in 240 Lehrberufe und Grundbildungen sowie 300 Weiterbildungen. Rund 56'000 interessierte Personen, darunter 20'000 Schülerinnen und Schüler, nutzten diese Gelegenheit und informierten sich vor Ort über die zahlreichen Möglichkeiten. Auch am schulfreien Mittwochnachmittag wurde die Messe von zahlreichen Schulklassen besucht. Den Samstag nutzten vor allem viele Eltern, um sich gemeinsam mit ihren Kindern über zahlreiche Lehrberufe und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Am Stand von "puls-berufe.ch" präsentierte die OdA G ZH die nicht universitären Gesundheitsberufe mit Schwergewicht "Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ" sowie "Assistent/-in Gesundheit und Soziales EBA". Der Stand wurde während des gesamten Messeauftritts sehr kompetent von engagierten Pflegeprofis aus unterschiedlichen Betrieben, Bildungszentren und der Laufbahnberatung betreut. Diverse Aktivitäten wie z.B. die simulierte Blutentnahme, die Wundversorgung oder das gegenseitige Blutdruckmessen lockten zahlreiche Schülerinnen und Schülern an unseren Stand und machten so auf spielerische Art auf die Pflegeberufe aufmerksam.

Die nächste Berufsmesse Zürich findet vom 21. bis 25. November 2017 in der Messe Zürich statt. Reservieren Sie sich schon heute dieses Datum.

Weitere Bilder finden Sie auf der Webseite von Puls-berufe.ch

Pulsberufe.ch

Ein Herz für die Gesundheitsberufe

Im Rahmen der Kampagne «Mein Herz schlägt für den Gesundheitsberuf» hat puls-berufe.ch eine emotionale, crossmediale Kampagne mit klassischer Werbung, Webauftritt, Videos und Blogbeiträgen realisiert.

Während zwei Wochen sind fünf Werbe-Sujets auf Plakatwänden und in öffentlichen Verkehrsmitteln im Kanton Zürich zu sehen. Ziel der Kampagne ist es, das Image von Gesundheitsberufen zu fördern und Jugendliche für eine Ausbildung im Gesundheitsbereich zu begeistern.

In Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Prime hat die OdA G ZH die Kampagne crossmedial umgesetzt. Interessierte erhalten auf der Website puls-berufe.ch Einblick in die Geschichten hinter den fünf Sujets. Gesundheitsfachleute berichten in informativen Interviews von ihren Erfahrungen im Pflegealltag. In emotionalen Videos erzählen sie zudem, warum ihr Herz für den Gesundheitsberuf schlägt.

 

Der FaGe-Schweizermeistertitel 2016 geht nach Graubünden

Vom 1. bis 4. September 2016 fanden in St. Gallen die Berufs-Schweizermeisterschaften Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) statt. Insgesamt 19 Fachfrauen aus 10 Kantonen kämpften um den Titel Schweizermeisterin FaGe 2016. Erstmals beteiligten sich neben Kandidatinnen aus der Deutschschweiz auch Kandidatinnen aus der französischen Schweiz. Den Wettkampf bestritten die Kandidatinnen jeweils in ihrer Muttersprache. 

Beurteilt wird der Gesamtprozess
Während des Wettkampfs mussten die Kandidatinnen in einer fiktiven Wettkampfsequenz an Simulationspersonen ihre Kompetenz beweisen. Beurteilt wurde der Gesamtprozess, der sich aus mehreren Pflegesituationen zusammensetzt. Dabei wurde bewertet, ob die Kandidatinnen in der Lage sind, diesen Prozess professionell umzusetzen. Neben den Fertigkeiten waren speziell Fähigkeiten wie Kommunikations- und Einfühlungsvermögen sowie Arbeitsorganisation gefordert. Die Bewertung erfolgte nach ähnlichen Kriterien, wie sie im Rahmen eines Qualifikationsverfahrens zur Anwendung kommen.

Trainings für mehr Sicherheit
Aus dem Kanton Zürich kämpften Tatjana Kriegelstein (Pflegezentrum Dielsdorf), Nadine Deola und Thirza Früh (beide aus dem Kantonsspital Winterthur) um den Schweizermeister-Titel. Sie haben an der Kantonalen Vorausscheidung die ersten drei Plätze erzielt und sich damit für die Schweizermeisterschaften qualifiziert. Im Vorfeld fanden diverse Trainings in den Betrieben und bei der OdA G ZH statt. Zudem nahmen die Kandidatinnen an einer Medienschulung teil. Dort erhielten sie Tipps für den Umgang mit Druck und Nervosität und lernten, sich vor der Kamera professionell zu verhalten. 

Reich an Erfahrung
Für einen Podest-Platz hat es leider nicht ganz gereicht. Die Zürcher Kandidatinnen dürfen aber trotzdem stolz auf sich sein. Sie haben ihr Bestes gegeben und einen professionellen Wettkampf abgeliefert. «Die letzten zwei Jahre, all die vielen Vorbereitungen waren eine wertvolle Erfahrung für mich», bilanzierte Kriegelstein. «Es war auch sehr eindrücklich zu erleben, wie meine Vorgesetzten und Arbeitskolleginnen hinter mir standen, mit Rat und Tat halfen und mitfieberten.»

Der erste Platz holt Irina Tuor
Die Siegerin heisst Irina Tuor und kommt aus dem Kanton Graubünden. Neben dem Schweizermeistertitel erhält sie zusätzlich die Chance auf eine Teilnahme an den Berufs-Weltmeisterschaften 2017 (WorldSkills Competitions) in Abu Dhabi. Auf dem zweiten Platz rangiert Livia Benesch, ebenfalls aus dem Kanton Graubünden. Bronze ging an Angelina Signer aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden.

Im November 2017 finden die nächsten kantonalen Berufsmeisterschaften in Zürich statt. 

 

Die Medaillen-Gewinnerinnen

(v.l.n.r.): Livia Benesch (GR), Irina Tuor (GR), Angelina Signer (AI) 

Die Zürcher Kandidatinnen im Wettbewerb

v.l.n.r.: Tatjana Kriegelstein, Gesundheitszentrum Dielsdorf; Nadine Deola, Kantonsspital Winterthur; Thirza Früh, Kantonsspital Winterthur

Der FaGe-Schweizermeistertitel 2016 geht nach Graubünden

Irina Tuor heisst die neue Schweizermeisterin der Fachfrauen Gesundheit FaGe. Die Bündnerin hat bei den zweiten Berufs-Schweizermeisterschaften für Fachmänner und Fachfrauen Gesundheit (FaGe), den obersten Podestplatz erklommen. Auf dem zweiten Platz rangiert Livia Benesch, ebenfalls aus dem Kanton Graubünden. Bronze ging an Angelina Signer aus dem Kanton Appenzell Innerrhoden.

Irina Tuor hat sich gegen 19 Konkurrentinnen behauptet und an den 2. Berufs Schweizermeisterschaften FaGe die höchste Auszeichnung geholt. OdASanté hat die Wettkämpfe vom 1. bis 4. September 2016 an der Ostschweizer Bildungs-Ausstellung OBA in St.Gallen durchgeführt. Irina Tuor durfte an der Medaillenübergabe die Gratulationen von OdASanté-Vizepräsidentin Annette Grünig, von OdASanté-Geschäftsführer Urs Sieber sowie von Herrn Felix Dettwiler von der Careum Stiftung entgegen nehmen.

Kandidatinnen aus zwei Sprachregionen

An den diesjährigen Berufs-Schweizermeisterschaften in St. Gallen beteiligten sich neben Kandidatinnen aus der Deutschschweiz erstmals auch Kandidatinnen aus der französischen Schweiz: Vertreten waren die Kantone Bern, Zürich, Jura, Appenzell, Basel, Solothurn, Luzern, Aargau, Graubünden und Wallis. Den Wettkampf bestritten die Kandidatinnen jeweils in ihrer Muttersprache.

Beurteilt wird der Gesamtprozess

Während des Wettkampfs mussten die Kandidatinnen in einer fiktiven Wettkampfsequenz an Simulationspersonen ihre Kompetenz beweisen. Beurteilt wurde der Gesamtprozess, der sich aus mehreren Pflegesituationen zusammensetzt. Dabei wurde bewertet, ob die Kandidatinnen in der Lage sind, diesen Prozess professionell umzusetzen. Neben den Fertigkeiten waren speziell Fähigkeiten wie Kommunikations- und Einfühlungsvermögen sowie Arbeitsorganisation gefordert. Die Bewertung erfolgte nach ähnlichen Kriterien, wie sie im Rahmen eines Qualifikationsverfahrens zur Anwendung kommen.

Nächstes Ziel Abu Dhabi?

Mit dem Schweizermeistertitel hat Irina Tuor intakte Chancen für eine Teilnahme an den Berufs-Weltmeisterschaften, den WorldSkills Competitions, welche im Herbst 2017 in Abu Dhabi stattfinden. OdASanté wird in den kommenden Wochen mit der Siegerin (und bei Bedarf auch mit den anderen Medaillenträgerinnen) diverse Gespräche führen, um zu beurteilen, ob ein Engagement im Rahmen der WM sowohl für sie als auch für den Arbeitgeber infrage kommt. Erst nach Bestehen dieser Prüfung darf Irina Tuor dem offiziellen WM-Team beitreten (betreut von der Stiftung SwissSkills) und die Schweiz in der Kategorie Health & Social Care an den Berufs-Weltmeisterschaften repräsentieren.

Video zu den Berufs-Schweizermeisterschaften 2016

In enger Zusammenarbeit mit dem Online-Lehrstellentreffpunkt yousty.ch hat OdASanté anlässlich der Berufs-Schweizermeisterschaften Fachmann / -frau Gesundheit vom 1. bis 4. September in St. Gallen einen Video realisiert. 

Der Film vermittelt einen Eindruck über den Inhalt und die Stimmung an den Berufs-Schweizermeisterschaften FaGe. Statements von den Kandidatinnen Thirza Früh, Patrizia Kernen, Camille Scheurer sowie von der bisherigen Schweizermeisterin Alexandra Najer und der neuen Schweizermeisterin Irina Tuor runden das Ganze ab.

Den Film gibt es hier.

Zürcher FaGe treten zum nationalen Wettkampf an

Vom 1. bis 4. September 2016 finden anlässlich der Ostschweizer Bildungs-Ausstellung OBA in den Olma Hallen St. Gallen die Berufs-Schweizermeisterschaften FaGe statt. Insgesamt 21 Fachfrauen aus 10 Kantonen kämpfen um den Titel. Für den Kanton Zürich sind Tatjana Kriegelstein, Gesundheitszentrum Dielsdorf; Nadine Deola und Thirza Früh beide aus dem Kantonsspital Winterthur am Start. Kommen Sie vorbei und fiebern sie mit. Der Eintritt ist frei.
Die OdA G ZH drückt allen drei Kandidatinnendie Daumen und wünscht ihnen viel Erfolg!

Die Siegerehrung findet am Sonntag 4. September 2016 um 15.00 Uhr statt.

Geschäfts- und Qualitätsbericht 2015

Werfen Sie mit uns einen Blick zurück in ein Geschäftsjahr voller spannender Herausforderungen. Die OdA G ZH hat sich auch 2015 erfolgreich weiter entwickelt. Im Berichtsjahr wurde die Strategie überprüft und die Handlungsfelder für die kommenden Jahre festgelegt. Den Fokus richten wir dabei auf unsere Mitglieder und auf die Lernenden. Ausserdem wollen wir die Bekanntheit der OdA G ZH weiter erhöhen und in der Bildungspolitik stärker auftreten.

Bestellen Sie den gedruckten Geschäftsbericht 2015 unter info@oda-g-zh.ch oder laden Sie ihn hier herunter.

21 FaGe sind bereit für die Berufs-Schweizermeisterschaft

Die Nationale Dach-Organisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté veranstaltet vom 1. bis 4. September 2016 in St. Gallen die zweiten Berufs-Schweizermeisterschaften für Fachpersonen Gesundheit FaGe. Gemeinsam mit ihren Durchführungspartnerinnen – der Careum Stiftung und den kantonalen Organisationen der Arbeitswelt Gesundheit – hat sie am 27. April 2016 in Zürich die teilnehmenden Kandidatinnen auf ein Briefing eingeladen und der Öffentlichkeit vorgestellt.

21 Fachfrauen Gesundheit aus mehr als zehn Kantonen haben im vergangenen Herbst an den regionalen Berufsmeisterschaften erste Ränge belegt und sich für die Teilnahme an den Berufs-Schweizermeisterschaften FaGe qualifiziert. Diese finden unter der Federführung von OdASanté anlässlich der Ostschweizer Bildungs-Ausstellung OBA in den Hallen der Olma Messen St. Gallen statt.

Die Kandidatinnen sind bereit für die Challenge: Sie alle wollen sich den Titel Schweizer Meisterin Fachfrau Gesundheit 2016 und die Chance auf eine Teilnahme an den Berufs-Weltmeisterschaften 2017 (WorldSkills Competitions) in Abu Dhabi sichern.

Gleicher Informationsstand für alle

OdASanté, die Careum Stiftung und die an den Wettkämpfen beteiligten kantonalen Organisationen der Arbeitswelt Gesundheit haben die Kandidatinnen am 27. April 2016 zum ersten gemeinsamen Meeting im Careum Bildungszentrum begrüsst und sie über Inhalt und Umfang des nationalen Wettkampfes, über das offizielle Wettkampfreglement, die Wettkampfzeiten sowie das Tenue und das Equipment orientiert.

"Mit der Kick-off-Veranstaltung wollen wir sicherstellen, dass alle Kandidatinnen über denselben Informationsstand verfügen", sagt Urs Sieber, Geschäftsführer von OdASanté. "Sie sollen aus erster Hand erfahren, was sie im September in St. Gallen erwartet."

Weitere Informationen zum Wettkampf entnehmen Sie der Medienmitteilung vom 27. April 2016.

Fortbildung

FaGe auf der Intensivstation erfolgreich gestartet

2014 wurde auf Wunsch diverser Spitäler die Zertifikatsfortbildung für Fachfrauen/Fachmänner Gesundheit in der Intensivpflege entwickelt. In enger Zusammenarbeit mit Vertretungen der Praxis und H+ Bildung wurden die Kursinhalte erarbeitet und die Lehrpläne erstellt.

Durch diese Fortbildung sollen Fachfrauen/Fachmänner Gesundheit befähigt werden, ihren Arbeitsalltag auf einer Intensivstation, einer IMC Station oder im Aufwachraum sicher und kompetent zu bewältigen. Die Fortbildung wird von der Schweizer Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) unterstützt und führt zu einem Branchenzertifikat dieser Fachgesellschaft.

Ende 2015 konnte der erste Kurs mit 11 Teilnehmenden erfolgreich durchgeführt werden.

Weiter Informationen erhalten Sie hier

Validierung AGS

Seit Januar ist im Kanton Zürich ein Berufsabschluss für Erwachsene nach dem überarbeiteten Validierungsverfahren möglich. Im Zuge dieser Überarbeitungen, wurde das Angebot, um den Berufsabschluss zum/r Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA erweitert. Der Kanton Zürich führt das Validierungsverfahren Assistent/in Gesundheit und Soziales EBA für die gesamte Deutschschweiz durch.

Voraussetzungen für die Zulassung zum Validierungsverfahren sind:

  • 5 Jahre Berufserfahrung, davon mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Tätigkeitsfeld der Assistentin/Assistent Gesundheit und Soziales
  • Gute Deutschkenntnisse, mündlich und schriftlich (mindestens Sprachniveau B1)
  • Durchhaltewillen und Selbstorganisation

Das Validierungsverfahren zum anerkannten Berufsabschluss dauert zwei bis drei Jahre. Im Validierungsverfahren dokumentieren die Kandidaten ihre Erfahrungen und fachlichen Kompetenzen in einem Dossier. Dabei werden sie je nach Bedarf unterstützt. Das Dossier wird beurteilt und vorhandene Kompetenzen werden anerkannt. In der ergänzenden Bildung werden Lücken durch Kurse geschlossen. Diese finden in den Berufsfachschulen und im dritten Lernort statt. Wenn die ergänzende Bildung abgeschlossen ist, kann das Berufsattest beantragt werden.

Am 25. Mai 2016 ab 16.00 Uhr, findet die Informationsveranstaltung für Arbeitgeber an der KV Zürich Business School Zürich statt. Die Einladung mit den Detailinformationen finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier.