Lohnempfehlungen und Rahmenbedingungen der OdA Gesundheit ZH für den Corona-Pool von studentischen Fachkräften HF und FH

Die OdA Gesundheit hat auf mehrfachen Wunsch der Betriebe, Lohnempfehlungen und Rahmenbedingungen für den Einsatz von Studierenden HF und FH ausgearbeitet. Der Einsatz der Studierenden ist eine zusätzliche Arbeitsleistung in einer Krisenzeit und geschieht auf freiwilliger Basis.
Die Lohnempfehlung gilt als Richtlinie und soll die Gleichbehandlung der Studierenden ermöglichen. Die Verantwortung für die Festsetzung des Gehalts liegt bei den einzelnen Betrieben.

Lohnempfehlungen der OdA Gesundheit Zürich

Einsatzart

Entschädigung

Studierende werden gemäss Vorbildung eingesetzt, z.B. HF/FH Studierende als FaGe mit EFZ

=> erhalten einen Stundenlohn als ausgebildete FaGe

Studierende werden während dem Theorieteil in der Praxis als Studierende HF eingesetzt – (gilt für alle 3 Ausbildungsjahre)

=> erhalten zusätzlich zum normalen Praktikumslohn eine Entschädigung von CHF 160.- pro Einsatztag (8.4 Stunden)

Rahmenbedingungen für den Einsatz von Studierenden HF

  • Die Vorgesetzten im Ausbildungsbetrieb besprechen mit der Studierenden, ob und für wie lange sie sich für Einsätze im Pool melden können. Der Einsatz im Pool ist freiwillig.
  • Die Studierenden können innerhalb ihrer aktuellen Kompetenzen, eingesetzt werden.
  • Soweit es die Situation zulässt, sind Arbeits- und Ruhezeiten einzuhalten. Dies gilt insbesondere für den Nachtdienst.
  • Die Studienzeiten (Distance-learning der Bildungszentren) sind zu gewährleisten.
  • Die Studierenden sollen nach Möglichkeit im gleichen Fremdbetrieb eingesetzt werden (möglichst wenige Wechsel zwischen verschiedenen Betrieben).

Diese Empfehlungen sind befristet bis zur abschliessenden Bewältigung der aktuellen Corona-Krise.